Montag, 14. März 2016

Asiatische Suppe


Das Auge isst mit, und bei diesem Gericht wird auch das Auge richtig satt. Es ist fast meditativ, die Zutaten in entsprechende Form zu bringen und farblich passend anzurichten. Wenn die Schüsseln auf dem Tisch stehen, muss nur noch heißes Wasser eingegossen und alles umgerührt werden und schon kann gelöffelt werden. Eine schnelle Suppe mit unzähligen Variationsmöglichkeiten. 

In jede Suppenschale wird die würzgebende Mischung unten angerührt und dann werden die verschiedenen Suppeneinlagen darauf angerichtet. Die dominierende Misopaste habe ich im Reformhaus von der Marke Lima gekauft. Den Geschmack der Misopaste habe ich mir viel intensiver vorgestellt. Anfangs war ich ein bisschen enttäuscht, doch mit der Zeit lerne ich den besonderen Geschmack der Misopaste zu schätzen.


Und das wird benötigt

pro Schale: ca. 2 TL Misopaste, 1 TL Sojasoße, 1/2 TL Sesamöl und einen Spritzer Zitronensaft
ein paar Glasnudeln
1 brauner Champignon
2 Karotten
1 Frühlingszwiebel
3 Shiitake Pilze getrocknet
etwas Wakame Algen
Koriander oder Petersilie
etwas Sesam
Babyspinat

Und so hab ichs gemacht

Die Wakame Algen und die Shiitakepilze in einer Schüssel mit heißem Wasser übergießen und ziehlen lassen. Die Glasnudeln nach Packungsanleitung zubereiten und abgießen. Karotten schälen und klein würfeln, Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden, Champignons in Scheiben schneiden. 

In jedem Schälchen Misopaste, Sojasoße, Sesamöl und Zitronensaft mit ca. 1 EL Wasser verrühren, so dass es eine homogene Masse gibt und sich die Paste später im heißen Wasser klumpenfrei auflöst. 

Die Toppings appettitlich darauf anrichten und Wasser im Wasserkocher erhitzen und in die Schüsselchen geben. Servieren und sich ein Lob vom Herzensmann holen.




Kommentare:

  1. Damit man nicht immer zum Asiaten / Chinesen muss, um solche Leckereien zu essen. Danke für das Rezept.
    Ich werde am Wochenende das asiatische Feeling in meine Küche holen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh da freu ich mich. Das Rezept ist auch ganz sicher ohne Glutamat und nur mit natürlichen Geschmacksverstärkern :).

      Löschen
  2. Die Suppe klingt sehr lecker, aber ich glaube kaum, dass ich das meinen drei Kindern vorsetzen könnte (die fest der Meinung sind, dass man kein Gemüse essen kann...., aber ich probiere es aus!)
    Ich bin gespannt auf Deine neuen Gartenberichte - die Zeitung hat es ja heute angekündigt.
    Liebe Grüße aus Wieseck auch mit Garten
    Julika
    P.S. Kann man Dich auch per Mail oder Bloglovin abonnieren??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julika,
      ja ich gebe zu meine Gerichte sind schon sehr gemüselastig ;). Eine Suppe aus Misopaste ist auch ein ganz besonderer Geschmack, da bin ich mir auch nicht ganz sicher ob das so kindertauglich ist. Aber vielleicht ist das Ragout Especial a la Saisongärtnerin (http://saisongaertnerin.blogspot.de/search/label/Kürbis)etwas für Euch, da ist das Gemüse ganz gut versteckt ;).
      Liebe Grüße
      Die Saisongärtnerin
      P.S. ich freu mich wenn Du mich auf Facebook likest oder mit auf Twitter oder Instagram folgst :).

      Löschen